ExtremcoralsDejongAquapro2000Tropic Marin Pro Reef SaltPreis Aquaristik
HOME What's that ? Bookmark  

Dear visitor,

Welcome to reeflex.net, the interactive online encyclopedia for marine life worldwide. It is currently available in ten languages. Founded in the year 2000 by a group of enthusiastic reef keepers the reeflex community’s aim originally has been to collect and to share information on the husbandry and behaviour of marine fish, invertebrates and corals kept in captivity.

Over the years and due to the brilliant images well-known underwater photographers have contributed, it has also attracted more and more recreational divers who, in turn, attribute their photos and comments on their sightings to reeflex.
And so reeflex has developed into a comprehensive database for the identification of marine species.

As an interactive online encyclopedia reeflex.net lives on the shared experience of its users, whether they are divers, saltwater aquarists or other people interested in marine biology, and we welcome you to attribute your images, videos and comments. The intention of reeflex.net, however, is to provide a serious and reliable source of reference for all its users, so please note that we only accept useful contributions with a well-sounded basis in knowledge or experience as well as high-quality images or videos. Any comments not matching these criteria, containing obviously wrong information, etc. may be deleted by an administrator without notice.

reeflex.net is not a platform for discussions. If you have any questions about care requirements of an individual marine species or the setup of your tank, you may use the shout box in the column on the right-hand side. Alternatively you can post your question in one of the numerous reef keeping forums.

As you will see the general information for every listed marine species which may be kept in captivity contains recommendations on the size of the tank. These are meant to serve as a guideline for you. Although these recommendations are based on the long-term observances of experienced reef keepers, it is rather difficult to determine the correct tank size, since the well-being of marine fish, invertebrates or corals in captivity is not only dependent on the mere size of the tank, but also closely associated with how the tank is structured, how much swimming space will be available as well as what kind of other marine animals are already living in the tank etc. It is in the interest of each responsible reef keeper to thoroughly inform himself and to check whether he will be able to fulfill its needs before he introduces a new animal into his tank.

Once again thank you very much for your interest and we hope that you do enjoy your visit to reeflex.net

Your reeflex team

New entries
Images
Videos
What's that ?  
Comments
 

From: Roland-Berlin
Topic: Tubastraea faulkneri
Comment:
Ich pflege T.faulkneri seit Monaten erfolgreich, nachdem ich ein fast verhungertes Exemplar beim Händler erworben hatte. Die ursprünglich nur zur Erholung gedachte Fütterungsmethode in einer Schüssel war so erfolgreich, dass ich sie bis heute beibehalten habe: T. faulkneri ist also bei mir nicht fest im Riff verankert, sondern auf einem mobilen Stein befestigt. Ein bis zwei mal pro Woche wird der Stein samt Koralle in einer Schüssel palziert und dann wird mit gefrorenen Mysis, Lobereiern etc. gefüttert. Da ich das gefrorene Futter bei dieser Methode nicht auswaschen muss (das Wasser der Schüssel wird ja verworfen), brauche ich die Koralle auch nicht mit teuren Aminosäuren etc. zur Polypenexpansion zu locken, zumal im Auftauwasser des Futters genügend Lockstoffe enthalten zu sein scheinen. Bei dieser Fütterungsmethode hat die Koralle auch eine urlaubsbedingte drei Wöchige Futterpause problemlos und ohne sichtbaren Mangel überstanden. Die Koralle dankt den Aufwand mit tollen Farben und einer erstaunlichen Wachstumsrate. Zurück im Becken steht die Koralle bei mir im eher schattigen Bereich bei guter Strömung.
Insgesamt ein Tier, dass eben gefüttert werden will, und ansonsten ein recht problemloser Pfleglin zu sein scheint. Wer den Fütterungsaufwand scheut, und ansonsten dem Tier nur ein Standard-SPS Becken zu bieten hat, sollte sich selbst und dem Tier den Gefallen tun, und auf einen Kauf verzichten.  

 

 

From: Elisabeth
Topic: What's that ?
Comment:
Hallo julijoo,

ich kann es nicht erkennen, aber suche einmal unter Ohrschnecke.
Vielleicht passt es ja.

VG
Elisabeth 

 

 

From: dada
Topic: What's that ?
Comment:
Ja, die passt. Danke für die schnelle Antwort. Lg  

 

 

From: Muelly
Topic: What's that ?
Comment:
Hallo dada,
ich vermute, dass es sich um einen Krebs aus der Familie der Porcellanidae, also einen Porzellankrebs handelt.Besonders der ovale Körper und die langen Fühler sprechen dafür.Wahscheinlich ein Petrolisthes.
Hier ein paar Beispiele :
https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1549_Petrolisthes_lamarckii.htm
http://www.wildsingapore.com/wildfacts/crustacea/othercrust/anomura/porcellanidae/porcellanidae.htm
lg von Muelly
 

 

 

From: BEASTIEPENDENT
Topic: What's that ?
Comment:
Hossa ;)

Viel besser. Hemigrapsus hat allerdings nicht so eine schnurgerade Stirn (wo die Scherenfinger anfangen, nicht am Körper, aber bei der Stirn passt das eigentlich eh nicht).

Ich würde eine Sesarma oder Parasesarma doch noch nicht ausschließen. Die kommen ja durchaus in den Marschen und Mangroven vor, am Beginn des Meers sozusagen, die Zonen vermischen sich teilweise, es mag auch mal eine abgetrieben worden und dann mitgefangen worden sein. Volle Meerwassersalinität vertragen einige, zudem können sie im Allgemeinen unter Wasser ebenso gut atmen wie an Land (dort jedoch müssen die Kiemen feucht bleiben). Wäre also schon möglich… Foto von oben wäre gut, Scheren von vorne… 

 

Deutsch  Danish  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish