Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Ptereleotris hanae Blue hana goby


Profile

lexID:
1843 
Scientific:
Ptereleotris hanae 
German:
Blaue Torpedogrundel 
English:
Blue hana goby 
Category:
Gobies 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Microdesmidae (Family) > Ptereleotris (Genus) > hanae (Species) 
Initial determination:
(Jordan & Snyder, ), 1901 
Occurrence:
Australia, Japan, Philippines 
Size:
up to 4.72" (12 cm) 
Temperature:
71.6 °F - 80.6 °F (22°C - 27°C) 
Food:
Brine Shrimps, Lobster eggs 
Tank:
109.99 gal (~ 500L) 
Difficulty:
Only for advanced aquarists 
Related species at
Catalog of Life:
 
More related species
in this lexicon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2006-08-27 18:18:02 

Husbandry

Infos from fishbase: Found over rubble and sand near reefs. Usually seen in pairs occupying the same burrow. It uses burrows made by alpheid shrimps which live in association with gobies of the genus Amblyeleotris, but does not interact with the shrimps.

External links

  1. Fishbase

Pictures

Commonly

1
1
1

Husbandry know-how of owners

Nanoriffundmeer am 05.04.10#2
Diese Torpedogrundeln nutzen in natura Sandhöhlen von verschiedenen Partnergrundeln samt Knallkrebsen mit. Bei mir im Aquarium leben noch 1 Paar Tomiyamichthys samt bellulus. Ich bin gespannt, ob die Blue Hana´s dort langfristig mit einziehen dürfen.
Nanoriffundmeer am 05.04.10#1
Geschlechtsunterscheidung: Die Filamente der Schwanzflosse sind beim Männchen wesentlich länger als beim Weibchen. Beim abgebildeten Tier handelt es sich um ein Weibchen. Die ausgezogene Schwanzflosse des Männchens ist fast genauso lang wie der Körper selbst. Deshalb keinesfalls mit zupfenden Fischen, Garnelen oder Einsiedlern vergesellschaften. Am besten nur zu ruhigen Zeitgenossen setzen.

Fühlen sie sich wohl, zeigen sie sich in hellem neonblau, besonders die Kopfregion und die Schwanzflosse wirken dann wie "beleuchtet". Haben eine sehr enge Paarbindung und sollten deshalb nur als Pärchen gepflegt werden.

Benötigen größere Höhlen oder Unterstände. Sind gute Fresser und kommen zu den Fütterungen sofort ins Freiwasser. Fressen bei mir am liebsten Mysis. Umstellung auf Frostfutter ist problemlos.
2 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Ptereleotris hanae

Last comment in the discussion about Ptereleotris hanae