Fauna Marin GmbHKorallen-ZuchtFauna Marin GmbHTropic Marin Syn-Biotic MeersalzGrotech GmbH

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Dear visitor,

Welcome to reeflex.net, the interactive online encyclopedia for marine life worldwide, founded in the year 2000 by a group of enthusiastic reef keepers.

Over the years and due to the brilliant underwater photographers and marine experts it has developed into a comprehensive database for the identification of marine animals and plants for all interested people.

As an interactive online encyclopedia reeflex.net lives on the shared experience of its users, whether they are divers, saltwater aquarists or other people interested in marine biology. We welcome you to attribute your images and comments.

The intention of reeflex.net, however, is to provide a serious and reliable source of reference for all its users. Please note that we only accept useful contributions with a well-sounded basis in knowledge or experience as well as high-quality images. Any comments not matching these criteria, containing obviously wrong information, etc. may be deleted by our administrators without notice. Once again thank you very much for your interest. We hope that you do enjoy your visit to reeflex.net

Your reeflex team

New husbandry knowledge

george @ Catalaphyllia jardinei

Seit fast 8 Jahren pflege ich 2 dieser wunderschönen SPS Korallen in meinem 800 Liter - Becken. Sie unterscheiden sich in Größe, Farbe und Erscheinungsbild voneinander.
Ich habe bei der Pflege bisher keinerlei Probleme gehabt, die Tiere entwickelten sich ganz ausgezeichnet. Seit einigen Jahren beleuchte ich das Becken mit LED Lampen, was sich sehr gut auswirkte. Die Tiere werden nicht vorsätzlich mit Futter versorgt, sicher können sie beim Füttern der Fische Nahrung aufnehmen, was ich aber noch nicht beobachtet habe.
Die Wasserwerte schwanken durch den Fischbesatz durchaus auch mal auf 0,2 PO4 und >10 NO3. Ich konnte bisher keinerlei negative Auswirkungen beobachten - übrigens auch bei allen anderen Korallen in meinem Becken!
Seit Anfang August beobachte ich bei dem bis 20 cm großen Tier, dass sie sich von ihrer Unterlage ablöst. Das Tier selbst ist vollkommen unverändert, prächtig in der Erscheinung.
Der Kontakt zur Unterlage hat sich auf ca. 2 cm² verringert! Ich habe mittlerweile die Befürchtung, dass sie sich gänzlich ablöst. Ich weiß auch nicht was ich dabei tun könnte?
So werde ich abwarten und sehen, was passiert.


mbuna-farm @ Stonogobiops nematodes

Hallo,

ich habe seit 6 monaten ein Paar dieser Tiere mit einem Alpheus randalli in einem 84Ltr. Becken sitzen, die beiden und der Krebs haben sich gut eingelebt und laichen alle 2 Wochen regelmäßig ab.

Zu fressen kriegen die Tiere Artemia salina als Frostfutter. ab und zu auch mal Mysis. An die Wasserwerte werden keine besonderen ansprüche gestellt. Nur sauber sollte das Becken sein, nicht mit Mulm und Futterresten übersät sein. Der Besatz sollte auch keine zu großen Beifische haben, da sich die Tiere sonst nicht mehr raus trauen und dann auch nichts mehr fressen und verhungern können.


Gorli @ Actinia equina

Habe einige von der norwegischen Kueste geholt. Fuettere jeden Samstag mit kleinen Shrimpstuecken. Wasser enthaelt viele Schwebeteile so konnte ich keine Tentakelverkuerzung feststellen. Dass die rote Farbe verschwinden wuerde kann ich nicht bestaetigen. Wassertemperatur zwischen 24-28 Grad mit guter Stroemung. Die wandern am Ende da hin wos ihnen gefaellt aber von 7 sitzen 5 nach wie vor an ihrem Platz. Schattigen Platz kann ich nicht bestaetigen, bei mir sitzen sie sowohl als auch... Fahre aber ein "echtes" Flachwasseraquarium mit einer T8 Juwel-Natur-Roehre (gelbliches Licht wie Sonnenschein im Flachwasser) und nicht Daylight oder Marine mit hohem weiss/blauanteil.


BenKimmich @ Heniochus acuminatus

Hallo

Habe 2 grössere Exemplare zusammen eingesetzt. Sie fressen von Anfang an Mysis und Krill.
Leider werden sie zu Beginn intensiv von allen Doktorfischen gejagt. Acanthurus leucosternon, Zebrasoma xanthurum, Zebrasoma flavescens


Muelly @ Acanthochitona pygmaea

Hallo Karli2014,
vielen Dank für deine Haltungserfahrung. Die von dir genannte Größe deiner Käferschnecke von 3-4 cm deutet darauf hin, dass es sich nicht um Acanthochitona pygmaea handeln kann. Diese wird max. 1,3-1,5 cm groß, bleibt meist unter 1 cm Größe. Der Artname "pygmaea" verdeutlicht zusätzlich, dass diese Käferschnecke eine sehr kleine Art ist.

Käferschnecken genau zu bestimmen ist sehr schwierig. Die Haltungsbedingungen und Verhaltensweisen sind aber bei vielen Arten gleich. Viel Spaß mit deinen nützlichen Käferschnecken.
lg von Muelly


Pit1 @ Lybia tessellata

Hallo; zwar habe ich die Boxerkrabbe noch nicht (bin am Überlegen) aber man muß bedenken, das es meistens um Konkurrenz- Verhalten geht.
Das heißt, ein Tier kann vom Verhalten noch so friedlich sein, bei Konkurrenz dann aber die "Nerven" verlieren.Man sollte also erst prüfen, ob Tiere im Becken sind, die das gleiche (natürliche) Futter mögen,u. wer dann die besseren Karten, bei einer Auseinandersetzung,hätte.
Und, das sie Borstenwürmer fressen ist, sofern es ein kleines Becken ist, eher ungünstig. Borstenwürmer sind äusserst nützliche Resteverwerter.
Außer, das Becken ist groß,sodass sich die Tiere selten begegnen.
Mfg. Peter


Muelly @ Ophiocoma pumila

Hallo Karli2014,
dass diese Schlangensterne SPS Korallen schädigen, kann ich mir echt nicht vorstellen und sorry, glaube ich auch nicht. Eventuell sterben deine SPS durch andere Probleme in deinem Becken und die Schlangensterne räumen nur die absterbenden Reste auf. Es kommt immer wieder vor, dass Resteverwertende Tiere als Schädlinge bezeichnet werden, weil sie auf sterbenden oder gestorbenen Tieren gesehen werden. Sie müssen aber nicht die Ursache eines Schadens sein, auch wenn das auf den ersten Blick so aussehen kann.
Diese Tiere sind absolut keine Schädlinge, sondern nützliche Restverwerter!


Karli2014 @ Acanthochitona pygmaea

Habe diese schöne und friedliche Käferschnecke mit den „lebenden Steinen“ erhalten und erst nach ca einem Jahr das erste mal zu Gesicht bekommen. Vorerst war ich fast erschrocken, denn das Tier war schon 3-4cm groß und tauchte nachts im Schein der Taschenlampe in voller Größe und Schönheit flach an einem Stein geschmiegt auf. Seither bekam ich Sie öfter am Abend oder in der Nacht zu sehen. Ernährt sich bei mir nur von Aufwuchs auf Steinen und ist einfach zu pflegen. Nun nach Dreieinhalb Jahren ist sie leider an Ihrer Lieblingsstelle verstorbenen, hat sich regelrecht langsam aufgelöst. Glücklicherweise habe ich zwei Nachkommen dieser urigen schönen Pfleglinge entdeckt .