Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic
Dear visitor,

Welcome to reeflex.net, the interactive online encyclopedia for marine life worldwide, founded in the year 2000 by a group of enthusiastic reef keepers.
Over the years and due to the brilliant underwater photographers and marine experts it has developed into a comprehensive database for the identification of marine animals and plants for all interested people.
As an interactive online encyclopedia reeflex.net lives on the shared experience of its users, whether they are divers, saltwater aquarists or other people interested in marine biology. We welcome you to attribute your images and comments.

The intention of reeflex.net, however, is to provide a serious and reliable source of reference for all its users. Please note that we only accept useful contributions with a well-sounded basis in knowledge or experience as well as high-quality images. Any comments not matching these criteria, containing obviously wrong information, etc. may be deleted by our administrators without notice.
Once again thank you very much for your interest. We hope that you do enjoy your visit to reeflex.net

An important note regarding the number of litres in the lexicon: It is difficult to specify the optimum number of litres for each animal. It can only be understood as a rough starting point. The various individual factors, such as the pool structure (decoration), the entire stocking and the available swimming space, which play an important role, must be taken into account. It is therefore in the interest and responsibility of every caregiver to determine this in detail beforehand!

Translated with www.DeepL.com/Translator
Your reeflex team


Entry of the day

Chaetodontoplus dimidiatus thumbnail
Copyright Gerry R. Allen, Foto: Raja Ampat Islands, West Papua, Indonesien

Chaetodontoplus dimidiatus Phantom-Samtkaiserfisch

(Bleeker, 1860)

Chaetodontoplus dimidiatus also known as Velvet angelfish is found in the Asian Pacific from Indonesia and Philippines, north to south-west Japan.

The Velvet angelfish has a light gray head and back, black below, dorsal and anal fins are black with yellow margins, he has a yellow tail; maze of yellow markings on snout and nape.

Chaetodontoplus dimidiatus is mostly seen solitary or in pairs in inshore and outer rock and coral reefs in 5-30m deep.
Weiter lesen

Image details

Uploaded by AndiV

Originator: Gerry R. Allen

New user knowledge

baniwur @ Symphodus tinca

Diese schönen Fische, nur 2 - 3 cm groß (sowie Symphodus ocellatus), habe ich in ein­em kleinen "Pool" in Lanterna, Kroatien, gefangen.

Sie waren gut für den Transport und die Anpassung im Aquari­um geeignet.

Sie können sie bei Raumtemperatur halte­n.

Und füttern - mit jedem Aquarienfutter.

Zuerst dachte ich, dass sie alle die gl­eichen Fische waren, und dann stellte ich fest, dass sie ähn­lich, aber immer noch unterschiedlich wa­ren.


baniwur @ Symphodus ocellatus

Diese schönen Fische, nur 2 - 3 cm groß (sowie Symphodus tin­ca), habe ich in ein­em kleinen "Pool" in Lanterna, Kroatien, gefangen.

Sie waren gut für den Transport und die Anpassung im Aquari­um geeignet.

Sie können sie bei Raumtemperatur halte­n.

Und füttern - mit jedem Aquarienfutter.

Zuerst dachte ich, dass sie alle die gl­eichen Fische waren, und dann stellte ich fest, dass sie ähn­lich, aber immer noch unterschiedlich wa­ren.


AndiV @ Clibanarius erythropus

Danke für die ergänzenden Vorkommen, ich habe diese für die Art aktualisiert.

LG
AndiV
Admin


baniwur @ Clibanarius erythropus

Ich habe solche Einsiedler gefangen in: Jalta und Massandra und Nikita und Lastochkino Gnezdo und Chersones und Hursuf und Cattolica und Opatija und Lanterna und Lignano.

Sie eignen sich hervorragend für den Transport und die Anpassung im Aquarium.

Sie können sie bei Raumtemperatur halten.

Neben kleinen Algenwachsen fressen sie alles, was sie auf dem Aquarienboden finden.

Sehr süße und völlig friedliche Kreaturen.

Es ist sehr interessant, sie zu sehen.

Sie huschen ständig am Boden des Aquariums entlang.

Sie sind sehr pflegeleicht und stehen jedem Anfänger zur Verfügung.

Es ist nur ratsam, einen Vorrat an leeren Schalen zu haben.

Der Boden des Aquariums kann mit kleinen Kieselsteinen, Kies oder Marmorsplittern bedeckt sein.


baniwur @ Diogenes pugilator

Ich habe solche Einsiedler gefangen in: Odessa und Adler und Sewaktopol, Rimini und Rieccione und Lignano.

Dies sind völlig harmlose Kreaturen.

Sie ernähren sich von allem, was sie am Boden des Aquariums finden.

Es ist wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben.

Sie sind gut für alle, aber sie leben sehr wenig.


baniwur @ Palaemon adspersus


Ich habe gerade ein Foto von einer Garn­ele hochgeladen, die ich in Wilgelmshaven im Abschnitt „Eige­ne Bilder hochladen“ gefangen habe.​ Und genau die gleichen Garnelen, die ich in Cuxhaven und Hooks­iel gefangen habe.

In Russland werden solche Garnelen "Krä­utergarnelen (Palaem­on adspersus)" genan­nt.

Aber hier, unter di­esem lateinischen Na­men, gibt es ein Foto einer ganz anderen Garnele.

Welche Art von Garn­elen lebt dann in De­utschland in der Nor­dsee?


Wendlandriff @ Millepora tenera

Wunderschöne Feuerkoralle, welche man problemlos berühren und Vergesellschaften kann. Ist sehr zerbrechlich und mag kräftige Strömung. Lichtstärken scheinbar sehr variabel. Bevorzugter Unterschlupf von Schlangenseesternen - interessanter Spot im Riff-Aquarium.


baniwur @ Liocarcinus depurator

Zu Beginn der 90er Jahre, im letzten Jahrhundert in Italien, gab es in: Rimini, Riccione, Lignano viele dieser Krabben, und dann verschwanden sie aus irgendeinem Grund.

Sie konnten problemlos mit nach Hause genommen und in ein Aquarium gestellt werden.

Für diese Krabben ist es wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben - wo diese Krabben gerne graben.

Es ist nicht notwendig, sich um die Ernährung dieser Krabben zu kümmern, da sie alles sammeln, was sie am Boden des Aquariums finden.

Ihr Aussehen (die Farbe des Panzers) ist noch eher unauffällig: verblasst, blass - hellbraun.

Sie sind in einem Aquarium nicht von großem Interesse.

Vielleicht habe ich nicht die richtigen Bedingungen für sie geschaffen, aber alle Frauen starben schnell und alle lebten nur bis sie häuteten. - Nach der Häutung wurde ihre Schale nie stärker und sie alle starben schließlich auch.


Zu Beginn der 90er Jahre, im letzten Jahrhundert in Italien, gab es in: Rimini, Riccione, Lignano viele dieser Krabben, und dann verschwanden sie aus irgendeinem Grund.

Sie konnten problemlos mit nach Hause genommen und in ein Aquarium gestellt werden.

Für diese Krabben ist es wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben - wo diese Krabben gerne graben.

Es ist nicht notwendig, sich um die Ernährung dieser Krabben zu kümmern, da sie alles sammeln, was sie am Boden des Aquariums finden.

Ihr Aussehen (die Farbe der Schale) ist ziemlich unscheinbar: verblasst, blass - hellbraun.

Sie sind in einem Aquarium nicht von großem Interesse.

Vielleicht habe ich nicht die richtigen Bedingungen für sie geschaffen, aber alle Frauen starben schnell und alle lebten nur bis sie häuteten. - Nach der Häutung wurde ihre Schale nie stärker und sie alle starben schließlich auch.


Statistik

Einträge: 13.306 | Bilder: 56.254 | Online: 144 (10 Benutzer)