Fauna Marin GmbHWhitecorals.comKorallen-ZuchtGrotech GmbHMasterfisch

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Centropyge argi Cherubfish


Profile

lexID:
268 
Scientific:
Centropyge argi 
German:
Blauer Zwergkaiserfisch 
English:
Cherubfish 
Category:
Pygme Angelfishes 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus) > argi (Species) 
Initial determination:
Woods & Kanazawa, 1951 
Occurrence:
Guadeloupe, Barbados, Belize, Bermuda, Columbia, Costa Rica, Cuba, Dominican Republic, Florida, French Guiana, Gulf of Mexico, Haiti, Honduras, Indonesia, Jamaica, Nicaragua, Panama, Puerto Rico, The Bahamas, the Caribbean, the Cayman Islands, the Netherlands Antilles, USA, Venezuela, West-Atlantic Ocean 
Sea depth:
5 - 80 Meter 
Size:
2.36" - 2.76" (6cm - 7cm) 
Temperature:
77 °F - 82.4 °F (25°C - 28°C) 
Food:
Algae, Brine Shrimps, Dandelion, Flakes, Frozen Food (large sort), Lobster eggs, Mysis, Nori-Algae, Zooplankton 
Tank:
54.99 gal (~ 250L) 
Difficulty:
average 
Offspring:
possible to breed 
Toxicity:
non-toxic 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life:
 
More related species
in this lexicon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-09-29 08:17:00 

Captive breeding / propagation

Die Nachzuchten von Centropyge argi sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Centropyge argi interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Centropyge argi bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Husbandry

Woods & Kanazawa, 1951

Centropyge argi is also known as Cherub Angelfish, Cherubfish, Pygmy Cherub Angelfish or Atlantic Pygmy Angelfish. It is a brilliant sapphire-blue with orange highlights to the face.

Centropyge argi requires a larger tank with lots of hiding places and live rock for grazing on microalgae. It may nip at large-polyped stony corals and clam mantles.

Centropyge argi is sometimes very aggressive little angelfish, so it is best to never have more than one male per tank, since they may fight to the death. A breeding pair may be kept and Centropyge argi has been bred in an aquarium with success.

Centropyge argies diet should include marine algae, angelfish preparations, mysid or frozen shrimp, and other meaty foods. This little guy should be fed mer as once a day, three times per day would be ideal.

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus)

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

sasori am 20.01.15#10
Ich halte vier dieser schönen Tiere. Eines ist ein Männchen, die anderen Weibchen. Die Weibchen haben eine klarere Abgrenzung von der gelben Maske zum blau, ausserdem ist die Afterflosse meiner Meinung nach eher rund, die des Männchens ist eher spitzig. Er ist auch "bulliger" im Aussehen.
Wir haben zuerst ein Trio gekauft, welches beim Händler schon so zusammengeschwommen ist. Die Fische lagen alle auf der Seite als wir zu Hause ankamen, wiederholten sich aber während des Angleichens.
Sie picken gerne hier und da, verschmähen aber bis jetzt kein Futter (egal ob Granulat, Flocken, Frofu oder Lebendfutter).
Innerartlich gibt es manchmal rumgejage.
Als ein einzelner Argi beim Händler schwamm, beschlossen wir, ihn zu adoptieren.
Leider wurde er nur rumgehetzt, und das kleine Weiblein (deutlich kleiner als die anderen drei) war irgendwann erschöpft, ich habe sie dann rausgefangen und in eine Schwimmschule gesetzt. Sie wurde dort separat gefüttert und vom Standort immer mal wieder verändert. Eine Woche lang beschäftigten sich einige Weiber nur mit der Schwimmschule, massive Angriffe gegen die Schwimmschule waren an der Tagesordnung. Als sich die Situation beruhigte, entliess ich das kleine Ding. Es gab eine kurze Jagd, sie flüchtete in die Steine. Am nächsten Tag schwamm sie immer in der Nähe der anderen, wurde ab und zu verscheucht. Nun gehört sie aber zum Trupp dazu, ich erkenne sie nurnoch an der Grösse.
Sie balzen sehr oft. Der Bock (von uns "Pünktlein" genannt, da er einige Flecken im Gesicht hat), zeigt spezielle Schwimmweise, er schwimmt um die Weiber herum, jagt sie in kleinen Kreisen, zeigt einen ganz weissen/silbrigen Bauch. Andere Fische werden in dieser Zeit verjagdt (bei uns oft die S. Nematoptera, da sich diese im Freiwasser befinden). Es wirkt so, als wolle er "Platz" schaffen. Er versucht die Weiber ins Freiwasser zu locken, wenn sie bereit sind, stupst er sie hinten an, sie entlässt Eier, er Sperma, ruckzuck vorbei. Dann beginnt das Spiel nochmals von vorne oder die nächste Dame zeigt sich interessiert.
Bis jetzt wurden noch keine Korallen geschädigt, ausser eine Fungia. Dort blieb oft Granulat liegen und sie haben dann sehr oft gepickt, ich habe aber noch 2 andere im Becken die problemlos gedeihen. Glasrosen habe ich nach wie vor.
Einmal musste ich ein Weib aus dem Ablaufschacht fischen, das geschah aber nie wieder (Becken ist umrandet).
Für mich sind es sehr schöne Fische, bei denen es sich lohnt, sie im Harem zu pflegen. Gegenüber anderen Fischen, zeigt sich der Bock als Chef bei uns (auch deutlich grösseren Fischen gegenüber). Neuankömmlinge werden streng begutachtet und teilweise gehetzt, legt sich aber wieder.
ichbinsnochmal am 20.01.10#9
Nachdem ich in einem Forum drauf aufmerksam gemacht wurde, habe ich drauf geachtet:
seit ich C. argi pflege, habe ich keine Glasrose mehr im Hauptbecken entdeckt, wohl aber im Technikabteil.
Ansonsten wohnen keine glasrosenfressende Tiere bei mir.
thor am 14.07.09#8
Ich bekam mein C. argi-Pärchen im Juni 2008.Damalige Größe : - Männchen 2,5cm
- Weibchen 2,0cm
Nach genau einem Jahr mißt das Männchen 6,5cm
das Weibchen 4,0cm.
Manche Literaturangabe von 6cm ist deshalb etwas ungenau,bzw. voreilig.
Ansonsten kann auch ich bestätigen,daß C. argi neuen Fischen gegenüber teilweise sehr aggressiv begegnet.Nicht nur anderen Centropygen (C. loriculus musste umgestzt werden),sondern auch Fischen aus anderen Familien (z.B. bei mir Amphiprion allardi)setzt er bei deren Eingewöhnung zu.
Auch bei der Ernährung kann ich die anderen Kommentare bestätigen : problemloser Allesfresser,der bei mir keinerlei Stein- oder Weichkorallen schädigt.

10 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Centropyge argi

Last comment in the discussion about Centropyge argi


What's that ?

The following is an overview of "what's that?" Entries that have been successfully determined and assigned to this entry. A look at the entertainments there is certainly interesting.